„Individualität ist die Hauptsache“

Im September konnte die Modeboutique „radi55“ ihr 20-jähriges Jubiläum feiern

Auf dem hinteren Abschnitt der Pichelsdorfer Straße Richtung Heerstraße sieht es eher trist aus. Aber an der Pichelsdorfer Nr. 55 bleibt man fast automatisch stehen – hier beeindruckt das Modegeschäft „radi55 – mode & more“ mit seinen beiden Schaufenstern: Man sieht fein und geschmackvoll abgestimmte Bekleidung in perfekt harmonierenden Farbnuancen, passend zur Jahreszeit. Derzeit dominieren zarte, pastellige Herbsttöne. Accessoires ergänzen die ausgestellte Garderobe.

Auch Passanten, die nicht auf Shopping-Tour sind, bewundern das immer kunstvoll dekorierte Schaufenster. Und im September prangte dort sogar eine fein gestaltete Geburtstagstorte: Denn „radi55“ konnte in diesem Herbst bereits sein 20-jähriges Jubiläum an diesem Standort feiern.

Inhaberin Regina Putzbach führt das Geschäft seit 1995, aber ihre Tätigkeit und Mode-Geschichte in der Pichelsdorfer startete schon zuvor: Mit 16 Jahren begann sie als Lehrling in der damaligen Kinderboutique „Radieschen“ in der Pichelsdorfer. Später bildete sie sich als Stylistin weiter, auch im Ausland. Als dann 1995 die damalige „Radieschen“-Inhaberin eine ihrer beiden Läden abgeben wollte, übernahm Regina Putzbach den kleinen Laden in der Pichelsdorfer 55 und änderte das Konzept: Sie baute eine Damenboutique mit Mode hochwertiger Marken auf. Aus dem Radieschen wurde „radi55“.

Individualität ist auch das wichtigste Stichwort beim Wareneinkauf. Hier gibt es nichts von der Stange, sondern sorgfältig ausgewählte Marken, im Lauf der Zeit hat „radi55“ jedoch vom hochpreisigen ins „mittlere Preissegment“ gewechselt. Die Mode ist immer noch exklusiv, aber auch für kleinere Einkommen erschwinglich.

Spannend, so erzählt Regina Putzbach, sei auch das Generationenübergreifende der Kundschaft – von alten Damen bis hin zu Müttern mit ihren Töchtern. Mittlerweile kommen Stammkundinnen, die sie selbst schon als Kinder oder junge Frauen eingekleidet hat, mit ihrem inzwischen erwachsenen Nachwuchs. Manche der ganz jungen Kundinnen hat sie schon als Baby gekannt.

Die Stammkundinnen kommen zu 50 Prozent aus dem „Umland“: aus Gatow, Kladow, Falkensee, Dallgow, Brieselang, Groß Glienicke usw., so hat Regina Putzbachs Ehemann Jens Putzbach festgestellt. Er hat „offiziell mit dem Geschäft nichts zu tun“, aber er hält ihr im „Backoffice“ den Rücken frei, indem er sich um den Bürokram kümmert. Und so kennt er auch die Kundenkartei genau: Weitere 30 Prozent der Käuferinnen kommen aus Spandau, 20 Prozent aus Berlin. Jens Putzbach kümmert sich auch um weitere geschäftliche Angelegenheiten wie um den Online-Auftritt, denn „radi55“ geht mit der Zeit. Und ein überzeugender Online-Auftritt ist ebenso wichtig wie die ansprechenden Schaufenster, die Regina Putzbach alle zwei Wochen liebevoll neu gestaltet.

„Jede Zeit hat ihre eigenen Probleme“, sagt er. „Auf den Wandel – auch im Handel – muss man adäquat reagieren. Heute ändert sich durch das Internet auch das Einkaufsverhalten. Deshalb muss man vielschichtiger arbeiten, um gegen die Konkurrenz des Massenbetriebs zu bestehen.“ Derzeit überarbeitet er die Internet-Seite von „radi55“ und informiert sich auf den Workshops, die das Geschäftsstraßenmanagement zu diesem Thema organisiert hat (siehe auch S. 7).

In der Wilhelmstadt ist „radi55“ stark verwurzelt. So beteiligt sich die Inhaberin aktiv an den jährlichen Weihnachts- und Osteraktionen, die das Geschäftsstraßenmanagement im Gebiet anregt. Über einen Antrag beim „Gebietsfonds“ konnte auch eine neue Laden-Markise mitfinanziert werden.

Die Nachbarschaft und die treuen Kundinnen wissen Regina Putzbachs Modegeschäft zu schätzen. Zum 20-jährigen Jubiläum kamen etliche von ihnen zum Feiern in den Laden, es gab viele Gratulationskarten und Briefe, das hat Regina Putzbach sehr bewegt. Auch wenn sich die Pichelsdorfer Straße im Lauf der Zeit verändert hat – „radi55“ bleibt den Kundinnen treu und der Straße erhalten.

 

Ulrike Steglich, Wilhelmstädter Magazin Nr. 5, Oktober/November 2015

radi55 – mode & more, Pichelsdorfer Straße 55, Tel.: 030.361 16 20,
Offnungzeiten: Mo – Fr  10 – 18 Uhr, Sa 10 – 14 Uhr, www.radi55.de

Zurück zur Übersicht

Weitere Portraits von Gewerbetreibende

  • s
    Den Menschen als Ganzes sehen

    Karin Kart ist nicht nur Krankenschwester, sondern führt auch eine Naturheilpraxis in der Weißenburger Straße. Nachdem Karin Kart ihrem Gast einen Stuhl und ein Glas Wasser angeboten hat, schaut sie einen an. In Bruchteilen von Sekunden nimmt sie [...]

    Weiter lesen
  • s
    Betty macht Druck – mit Liebe, Kreativität und Folien

    Seit Dezember 2017 betreibt Bettina Gräbnitz ihren Laden in der Weißenburger Straße 20. Es gibt Räume, in denen man sich sofort wohlfühlt. Bettys Geschäft ist so ein Raum. Ein kleiner Laden, schmal und eher langgesteckt, die Wände haben [...]

    Weiter lesen
  • s
    Von Baklava bis zur Hochzeitstorte

    In der Pichelsdorfer Straße 91 betreibt eine syrische Familie eine neue Konditorei. Wie unterschiedlich ein und derselbe Raum duften kann. Noch vor einem Jahr wurde man im Ladengeschäft Pichelsdorfer Straße 91 von einem angenehmen, dezenten Duft umfangen, eine Melange [...]

    Weiter lesen
  • Logo Eight
  • Logo Seven
  • Logo Six
  • Logo Five
  • Logo Four
  • Logo Three
  • Logo Two
  • Logo One