Bereits seit dem Jahr 2012 fördert der Gebietsfonds privates Engagement im Lebendigen Zentrum Spandau-Wilhelmstadt. Mithilfe des Fonds konnten seither sowohl verschiedene Feste und zahlreiche kleinere Veranstaltungen ermöglicht werden als auch kleinere und größere Verschönerungen des Stadtbilds – wie Fahrradständer, neue Markisen und hochwertige Werbeanlagen – gefördert werden.

Im Jahr 2021 stehen im Gebiets- und Investitionsfonds wieder öffentliche Fördermittel in Höhe von insgesamt 40.000 Euro zur Unterstützung von kleineren Projekten und Aktivitäten, die sich positiv auf die Attraktivität und Funktion der Geschäftsstraßen in der Wilhelmstadt auswirken, zur Verfügung.

Eine Förderung von bis 50 % der nachgewiesen Kosten können beispielsweise erhalten:

  • Marketingaktionen und öffentliche Veranstaltungen,
  • Projekte und Maßnahmen zur Gestaltung des Straßenraums und von Plätzen sowie
  • Projekte und Maßnahmen, die die Situation der Gewerbetreibenden verbessern und eine positive Ausstrahlung auf die Wilhelmstadt haben.

Projektanträge können jederzeit beim Geschäftsstraßenmanagement eingereicht werden. Jeweils zum Quartalsende (31. März, 30. Juni, 30. September) entscheidet eine Jury mit lokalen Akteuren über die Förderung Ihres Projekts. Gerne berät Sie das Geschäftsstraßenmanagement vorab und unterstützt Sie bei der Antragstellung – sprechen Sie uns an!

Teilnehmen können alle, die im Fördergebiet des Lebendigen Zentrums Spandau-Wilhelmstadt wohnen oder arbeiten. Weitere Informationen zu den verschiedenen Fonds im Lebendigen Zentrum Spandau-Wilhelmstadt finden Sie hier. Eine Auswahl von in den vergangenen Jahren erfolgreich umgesetzten Gebiets- und Investitionsfondsprojekte steht Ihnen hier zur Verfügung.

Beitragsbild: Berlin Brass Festival 2020
Fotograf: Simon Fabel

„Krise macht Kreativ. Kreativität braucht Bühnen. Musik braucht Publikum. Berlin braucht Kultur.“ – unter diesem Motto wurden im Sommer 2020 auch die Straßen der Wilhelmstadt zur Bühne des Berlin Brass Festivals. In einem Doppeldecker-Cabrio-Bus trotzten die Künstler*innen der Pandemie sowie dem teils regnerischen Wetter und ermöglichten allen Bewohner*innen und Besucher*innen des Kiezes so ein ganz besonderes Musikerlebnis.

Bereits seit 3 Jahren vereint das Berlin Brass Festival sowohl Profi- als auch Amateur-Musiker*innen, die auf kostenlosen und barrierefreien Konzerten an Schulen sowie auf den Berliner Straßen und Plätzen, ihre Leidenschaft zur Musik präsentieren. Diese Liebe zur Musik und der Wille, selbst in dieser schwierigen Zeit, Menschen durch Musik zusammenzubringen, brachte den Berlin Brass Bus ins Rollen. Das mobile Festival zeigte dabei auch die Wichtigkeit von Kulturangeboten, insbesondere in Zeiten der Krise. 

Durch das große Engagement aller Beteiligten verwandelte sich somit auch die Wilhelmstadt für einen Tag zur musikalischen Bühne der Künstler*innen von Beat ‘n Blow, German Trombone Vibration und Di Grine Kuzine. Das erste Gastspiel des Berlin Brass Festivals in der Spandauer Wilhelmstadt wurde mit Mitteln des Gebietsfonds ermöglicht.

Um das Warten bis zum nächsten Berlin Brass Festival zu verkürzen, gibt es hier ein paar Eindrücke aus dem Berlin Brass Bus auf seinem Weg durch die Hauptstadt. Weitere Informationen zu allen Aktivitäten des Berlin Brass Festivals sowie den derzeit online stattfindenden Brass-Workshops sind außerdem unter berlinbrassfestival.de und auf Facebook zu finden. 

Beitragsbild: Berlin Brass Festival 2020
Fotograf: Simon Fabel

Im Rahmen des Sanierungsverfahrens in der Wilhelmstadt vergibt das Bezirksamt Spandau, Stadtentwicklungsamt, Mittel zur Förderung der Gestaltung von Höfen.

Durch die Aktion Grüner Daumen soll nicht nur das Wohnumfeld aufgewertet, sondern auch ein Beitrag zu einem ausgeglichen Stadtklima und zu einer Stabilisierung des Artenreichtums geleistet werden. Darüber hinaus wird ein Rahmen für nachbarschaftliche Begegnungen und Kontakte geschaffen.

Informationen zur Hofförderungen finden Sie hier.

Im Rahmen der gestalterischen Aufwertung der Pichelsdorfer Straße ist auch eine Erneuerung der Straßenraumbegrünung vorgesehen. Insgesamt werden auf der gesamten Länge der Pichelsdorfer Straße zwischen Wilhelmstraße und Heerstraße in den nächsten Jahren 121 Bäume neu gepflanzt. Teilweise werden vorhandene und nicht mehr gesunde Bäume ersetzt, vielerorts sind aber auch Neupflanzungen vorgesehen, die den vorhandenen Baumbestand ergänzen.

Die neue Straßenraumbegrünung soll im Zusammenhang mit der anstehenden Aufwertung der Pichelsdorfer Straße in den kommenden Jahren in mehreren Bauabschnitten realisiert werden. Weitere Informationen zur Baustelle Pichelsdorfer Straße, der Zeitplanung der Maßnahmen und dem ersten Bauabschnitt finden Sie in Kürze ebenfalls auf dieser Seite.

Die detaillierten Planungen zur zukünftigen Straßenraumbegrünung können unter den folgenden Download-Links für die einzelnen Straßenabschnitte eingesehen werden:

Und es geht weiter mit den Umbaumaßnahmen in der Pichelsdorfer Straße. Die Baumarbeiten beginnen.

Hier können Sie sich bald über die Schritte des Umbaus der Betckestraße informieren. Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Hier finden Sie bald weitere Informationen zum aktuellen Stand der Baustelle und die folgenden Schritte des Umbaus.

Grundsätzlich gilt die Einschränkung der sozialen Kontakte auf ein Mindestmaß. Insbesondere zu haushaltsfremden Personen ist der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten, soweit dies die äußeren Umstände zulassen. Die eigene Wohnung bzw. Unterkunft darf nur aus triftigem Grund verlassen werden. Das Berliner Stadtgebiet darf darüber hinaus nur innerhalb eines Umkreises von 15 km verlassen werden (sofern eine 7-Tage-Inzidenz von mehr als 200 vorliegt).

Jede Person ist angehalten, eine Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum im Freien an Orten zu tragen, an denen der Mindestabstand von 1,5 Meter in der Regel nicht eingehalten werden kann. Auch in geschlossenen Räumen wie im ÖPNV, in Flughäfen oder Bahnhöfen, in Einzelhandelsgeschäften aller Art, in Gaststätten, in Kinos, Theatern, Konzert- und Opernhäusern und ähnlichen Einrichtungen, in Arztpraxen, Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen sind Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen.

Eine zusätzliche Maskenpflicht gilt an festgelegten Orten, Plätzen und Straßen. Eine Übersicht dazu sowie weitere Informationen zu den aktuellen Abstands- und Hygieneregeln finden Sie hier.
Die ausgeweitete Maskenpflicht gilt nun auf Märkten, in Warteschlangen und in bisher benannten Einkaufsstraßen – darunter die Altstadt Spandau

Hier kann bei Nichteinhaltung ein Bußgeld zwischen 50 und 500 € fällig werden, auch im ÖPNV.

Eine neue Fassung der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung tritt am Mittwoch, den 16. Januar 2021, in Kraft.

Kontaktbegrenzungen im öffentlichen und privaten Raum

  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum, insbesondere auf Straßen, Plätzen, Wegen und in Grünanlagen, ist lediglich allein, mit Personen des eigenen Haushalts oder einem Angehörigen eines weiteren Haushalts gestattet.
  • Kinder bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres bleiben von dieser Regelung unberücksichtigt und werden nicht eingerechnet.

Gaststätten und Schankwirtschaften

  • Gaststätten und Schankwirtschaften bleiben weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen. Speisen und Getränke dürfen lediglich zur Abholung oder Lieferung angeboten werden.
  • Es gilt ein Verbot des Ausschanks, der Abgabe sowie des Verzehrs von alkoholischen Getränken zwischen 23 Uhr und 6 Uhr des Folgetages.
  • Grundsätzlich ist der Verkauf und die Abgabe von alkoholischen Getränken zum Sofortverzehr verboten. Handelsüblich geschlossene Getränkeflaschen, -dosen oder -tüten bleiben von dieser Regelung unberücksichtigt.
  • Der Verzehr von alkoholischen Getränken im öffentlichen Raum ist nicht gestattet.

Dienstleistungsgewerbe

  • Dienstleistungsbetriebe der Körperpflege (dazu zählen u.a. Friseurbetriebe, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios) bleiben geschlossen und dürfen weder für den Publikumsverkehr geöffnet werden noch ihre Dienste anbieten.
  • Eine Ausnahme gilt für medizinisch notwendige Behandlungen, insbesondere Physio-, Ergo- und Logotherapie, Podologie, Fußpflege und Heilpraktiker*innen.

Einzelhandel und Märkte

  • Verkaufsstellen gemäß des Berliner Ladenöffnungsgesetzes sowie Wochenmärkte bleiben geschlossen.
  • Ausnahmen gelten für den Einzelhandel für Lebensmittel und Getränke, Tabakprodukte, Schreibwaren, Zeitungen, Zeitschriften, Bücher, Tierbedarf, Apotheken, Einrichtungen zum Erwerb von Sanitätsbedarf sowie von Hör- und Sehhilfen, Weihnachtsbaumverkauf, Drogerien, Reformhäuser, Tankstellen, Abhol- und Lieferdienste, gewerblichen Handwerksbedarf, Poststellen, Banken und Sparkassen, Waschsalons, Kfz- und Fahrradwerkstätten.
  • Jahrmärkte und Volksfeste sind untersagt.

Sonstiges Gewerbe

  • Fahrschulen, Bootsschulen, Flugschulen und ähnliche Einrichtungen bleiben geschlossen.
  • Auch Sonnenstudios bleiben für den Kundenbetrieb geschlossen.

Eine Verlinkung zur aktuellen Pressemitteilung finden Sie hier.

Die offizielle Aufbereitung zur Orientierungshilfe ist außerdem hier abrufbar.

Weitere Informationen zur Eindämmungsverordnung (hier) sowie den geltenden Hygienevorschriften (hier) finden Sie auf den Seiten des Berliner Senats.

Weitere Informationen erhalten Sie außerdem im Rahmen der digitalen Veranstaltungen von Berlin Partner:

21.01.2021 – 9 Uhr
Town Hall Call zum Thema „Insolvenz als Chance“

26.01.2021 – 10 Uhr
Info-Onlineveranstaltung zu DIGITAL +

27.01.2021 – 9 Uhr
Town Hall Call zum Thema „Fachkräftesicherung in Zeiten der Coronakrise“

Das Wilhelmstädter Magazin Nr. 6 Dezember 2020 ist herausgekommen!

In der neuen Ausgabe der wilma wird der „Wilhelmstädter Adventskalender“ vorgestellt, der auch dieses Jahr, angepasst an die Corona-Maßnahmen, stattfindet. Außerdem gibt es Empfehlungen der Amtsärztin und Leiterin des Gesundheitsamtes des Bezirks Spandau Frau Dr. Widders zur aktuellen Coronalage und einen Corona-Ratgeber, der über wichtige Adressen und Kontaktstellen infomiert. Zudem werden die Wilhelmstädter Läden »Erzgebirgische Volkskunst« und „Schoko-Engel“ vorgestellt, die ganz besondere Weihnachtsgeschenke auf Lager haben. Kommen Sie vorbei!

Zudem gibt’s, wie immer auch etliche Meldungen, Hinweise und Tipps.

Die aktuelle wilma mit allen Informationen & Veranstaltungen aus der Wilhelmstadt erhalten Sie wie immer kostenlos bei zahlreichen Gewerbetreibenden, Händlern und öffentlichen Einrichtungen sowie im Stadtteilladen. Die aktuelle Ausgabe steht Ihnen zudem hier als Download [PDF-Datei] zur Verfügung.

Alle bisherigen Ausgaben finden Sie als PDF-Datei zum Download auf dieser Seite.

  • Gebietsfonds 2021 – 50 % Förderung für Projekte und Aktionen

    Bereits seit dem Jahr 2012 fördert der Gebietsfonds privates Engagement im Lebendigen Zentrum Spandau-Wilhelmstadt. Mithilfe des Fonds konnten seither sowohl verschiedene Feste und zahlreiche kleinere Veranstaltungen ermöglicht werden als auch kleinere und größere Verschönerungen des Stadtbilds – wie Fahrradständer, neue Markisen und hochwertige Werbeanlagen – gefördert werden. Im Jahr 2021 stehen im Gebiets- und Investitionsfonds wieder öffentliche Fördermittel in Höhe von insgesamt 40.000 Euro zur Unterstützung von kleineren Projekten und Aktivitäten, die sich positiv auf die Attraktivität und Funktion der Geschäftsstraßen in der Wilhelmstadt auswirken, zur Verfügung. Eine Förderung von bis 50 % der nachgewiesen Kosten können beispielsweise erhalten: Marketingaktionen

    Weiter lesen
  • Rückblick: Das Berlin Brass Festival unterwegs in der Wilhelmstadt

    „Krise macht Kreativ. Kreativität braucht Bühnen. Musik braucht Publikum. Berlin braucht Kultur.“ – unter diesem Motto wurden im Sommer 2020 auch die Straßen der Wilhelmstadt zur Bühne des Berlin Brass Festivals. In einem Doppeldecker-Cabrio-Bus trotzten die Künstler*innen der Pandemie sowie dem teils regnerischen Wetter und ermöglichten allen Bewohner*innen und Besucher*innen des Kiezes so ein ganz besonderes Musikerlebnis. Bereits seit 3 Jahren vereint das Berlin Brass Festival sowohl Profi- als auch Amateur-Musiker*innen, die auf kostenlosen und barrierefreien Konzerten an Schulen sowie auf den Berliner Straßen und Plätzen, ihre Leidenschaft zur Musik präsentieren. Diese Liebe zur Musik und der Wille, selbst in

    Weiter lesen
  • Machen Sie mit bei der Begrünung Ihres Hofes!

    Im Rahmen des Sanierungsverfahrens in der Wilhelmstadt vergibt das Bezirksamt Spandau, Stadtentwicklungsamt, Mittel zur Förderung der Gestaltung von Höfen. Durch die Aktion Grüner Daumen soll nicht nur das Wohnumfeld aufgewertet, sondern auch ein Beitrag zu einem ausgeglichen Stadtklima und zu einer Stabilisierung des Artenreichtums geleistet werden. Darüber hinaus wird ein Rahmen für nachbarschaftliche Begegnungen und Kontakte geschaffen. Informationen zur Hofförderungen finden Sie hier.

    Weiter lesen
  • Straßenraumbegrünung Pichelsdorfer Straße

    Im Rahmen der gestalterischen Aufwertung der Pichelsdorfer Straße ist auch eine Erneuerung der Straßenraumbegrünung vorgesehen. Insgesamt werden auf der gesamten Länge der Pichelsdorfer Straße zwischen Wilhelmstraße und Heerstraße in den nächsten Jahren 121 Bäume neu gepflanzt. Teilweise werden vorhandene und nicht mehr gesunde Bäume ersetzt, vielerorts sind aber auch Neupflanzungen vorgesehen, die den vorhandenen Baumbestand ergänzen. Die neue Straßenraumbegrünung soll im Zusammenhang mit der anstehenden Aufwertung der Pichelsdorfer Straße in den kommenden Jahren in mehreren Bauabschnitten realisiert werden. Weitere Informationen zur Baustelle Pichelsdorfer Straße, der Zeitplanung der Maßnahmen und dem ersten Bauabschnitt finden Sie in Kürze ebenfalls auf dieser Seite.

    Weiter lesen
  • Test des Baustellen-Blogs 3

    Und es geht weiter mit den Umbaumaßnahmen in der Pichelsdorfer Straße. Die Baumarbeiten beginnen.

    Weiter lesen
  • Informationen folgen in Kürze

    Hier können Sie sich bald über die Schritte des Umbaus der Betckestraße informieren. Bleiben Sie auf dem Laufenden.

    Weiter lesen
  • Informationen folgen in Kürze

    Hier finden Sie bald weitere Informationen zum aktuellen Stand der Baustelle und die folgenden Schritte des Umbaus.

    Weiter lesen
  • COVID-19 Orientierungshilfe für Gewerbe und Privatpersonen – AKTUALISIERT 14.01.21

    Grundsätzlich gilt die Einschränkung der sozialen Kontakte auf ein Mindestmaß. Insbesondere zu haushaltsfremden Personen ist der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten, soweit dies die äußeren Umstände zulassen. Die eigene Wohnung bzw. Unterkunft darf nur aus triftigem Grund verlassen werden. Das Berliner Stadtgebiet darf darüber hinaus nur innerhalb eines Umkreises von 15 km verlassen werden (sofern eine 7-Tage-Inzidenz von mehr als 200 vorliegt). Jede Person ist angehalten, eine Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum im Freien an Orten zu tragen, an denen der Mindestabstand von 1,5 Meter in der Regel nicht eingehalten werden kann. Auch in geschlossenen Räumen wie im ÖPNV, in Flughäfen oder

    Weiter lesen
  • Liebe Wilhelmstädter*innen, die aktuelle ‚wilma‘ für Dezember 2020 liegt aus!

    Das Wilhelmstädter Magazin Nr. 6 Dezember 2020 ist herausgekommen! In der neuen Ausgabe der wilma wird der „Wilhelmstädter Adventskalender“ vorgestellt, der auch dieses Jahr, angepasst an die Corona-Maßnahmen, stattfindet. Außerdem gibt es Empfehlungen der Amtsärztin und Leiterin des Gesundheitsamtes des Bezirks Spandau Frau Dr. Widders zur aktuellen Coronalage und einen Corona-Ratgeber, der über wichtige Adressen und Kontaktstellen infomiert. Zudem werden die Wilhelmstädter Läden »Erzgebirgische Volkskunst« und „Schoko-Engel“ vorgestellt, die ganz besondere Weihnachtsgeschenke auf Lager haben. Kommen Sie vorbei! Zudem gibt’s, wie immer auch etliche Meldungen, Hinweise und Tipps. Die aktuelle wilma mit allen Informationen & Veranstaltungen aus der Wilhelmstadt erhalten

    Weiter lesen
  • Logo Eight
  • Logo Seven
  • Logo Five
  • Logo Four
  • Logo Three
  • Logo Two
  • Logo One