Ab Mitte Oktober Vollsperrung der Fahrbahn im 1. Bauabschnitt

Anders als ursprünglich geplant wird ab Mitte Oktober 2021 die bisher mehr oder weniger tolerierte Befahrung des 1. Bauabschnitts in der Picheldorfer Straße nicht mehr möglich sein.

Die Sperrung der Straße wird erforderlich, da ab Mitte Oktober die alte Trinkwasserleitung aus der Fahrbahn ausgebaut sowie im Anschluss daran der in der Fahrbahnmitte liegende Schmutzwasserkanal erneuert wird. Hierfür kommt spezielle Technik zum Einsatz, die den Aus- und Neubau in unterirdischer Bauweise ermöglicht, allerdings viel Platz in Anspruch nimmt.

Darüber hinaus wurde bei den aktuellen Aufgrabungen festgestellt, dass die Hausanschlussleitungen zum Großteil zu erneuern sind. Diese Bauleistungen werden nun zusätzlich durchgeführt, was sich verzögernd auf den gesamten Ablauf auswirkt. Die Erneuerung der Hausanschlüsse muss für fast jedes Haus im Baubereich durchgeführt werden und erfolgt in offenen Baugruben: Daher werden etwa 30-40 Aufgrabungen im Fahrbahnbereich weitgehend zeitgleich vorhanden sein.

In der Konsequenz ist eine Befahrung der Baustelle durch Anlieger aus Sicherheitsgründen nicht mehr möglich. Nur der Rettungsverkehr und die Müllentsorgung werden in Absprache mit der Bauleitung in die Baustelle fahren können.

Um die Anlieferung der ansässigen Unternehmen und Geschäfte weiterhin zu gewährleisten, werden jeweils am nördlichen und südlichen Ende der Baustelle Lieferzonen ausschließlich für gewerbliche Fahrzeuge eingerichtet (siehe Lageplan). Die weitere Anlieferung zu den Geschäften muss dann über die Gehwege erfolgen. Polizei und Ordnungsamt werden die Nutzung der Lieferzonen überwachen. Alle „Baustellenausweise“ verlieren ihre Gültigkeit.

Lage der zwei Ladezonen

Aufgrund der Zusatzarbeiten der Berliner Wasserbetriebe (BWB) kann der 1. Bauabschnitt erst im kommenden Jahr abgeschlossen werden, da im Anschluss an die Arbeiten an den Wasserleitungen noch die Fahrbahn wiederhergestellt werden muss. Voraussichtlich können die Arbeiten im 1. Bauabschnitt im April/ Mai 2022 abgeschlossen werden. Fertiggestellte Baubereiche, wie Gehwege, werden weiterhin direkt wieder freigegeben.

Da die Baustelle sukzessive nach Süden wandert, ergeben sich auch zukünftig fortlaufend Änderungen in der Erreichbarkeit der ansässigen Unternehmen, aber auch bei der Müllentsorgung und der Anfahrbarkeit von privaten Stellplatzanlagen. Das Baustellenmanagement unterstützt Sie bei auftretenden Problemen und sucht kurzfristig mit den beteiligten Akteuren nach machbaren Lösungen. Kontaktieren Sie uns bei Bedarf unter den genannten Kontaktdaten.

Zurück zur Übersicht

Weitere Umbau der Pichelsdorfer Stra������e

  • s
    Pichelsdorfer Straße – Warum haben sich die Baumaßnahmen verzögert?

    Im Wesentlichen haben drei Umstände dazu geführt, dass sich der Umbau der Pichelsdorfer Straße gegenüber der ursprünglichen Planung etwa um ein halbes Jahr verzögert hat: Abhängigkeit von SpezialgerätenDas Pipe-Eating-Verfahren (engl. „Rohr-Essen“) fräst mit Bohrköpfen, wie im Tunnelbau, unterirdisch [...]

    Weiter lesen
  • s
    Pichelsdorfer Straße – Was ist alles schon fertiggestellt?

    Auch wenn überall in der Pichelsdorfer Straße Bagger zu sehen sind, Baumaterialien herumliegen und die Passanten von Baken auf sandigen Wegen geführt werden, ist doch schon Vieles fertiggestellt: Bei der Einmündung Spandauer Burgwall wurde in einem zwanzig Meter [...]

    Weiter lesen
  • s
    Pichelsdorfer Straße – Aktuelle Entwicklungen und Zeitplan

    Aktuelle Entwicklungen Die Baustelle wird ab 31.01.2022 nicht mehr durchgängig befahrbar sein: Für den Rettungsverkehr und die Entsorgungsunternehmen gilt, dass der Baustellenbereich nur als Sackgasse befahren werden kann. Zunächst liegt das Sackgassenende im Norden, Höhe Einmündung Spandauer Burgwall. [...]

    Weiter lesen
  • Logo Eight
  • Logo Seven
  • Logo Five
  • Logo Four
  • Logo Three
  • Logo Two
  • Logo One