Bürgerbeteiligung für das Sanierungsgebiet Wilhelmstadt

Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger ist für Sanierungsgebiete und Förderkulissen ein wesentlicher Bestandteil. Die Stadterneuerung ist ein Prozess und die Bürgerinnen und Bürgern sind dabei einer der wichtigsten Akteure. Ein Quartier wird nicht allein durch seine Gebäude, Straßen und Plätze geprägt, sondern durch die dort lebenden und arbeitenden Menschen, durch die Läden und dem Leben in den Straßen. Die Bürgerinnen und Bürger sollen sich als Experte vor Ort einbringen und durch ihr Engagement dazu beitragen, dass ihr Viertel eine Nachbarschaft ist. Dies kann nur funktionieren, wenn sie an den Entscheidungen teilhaben können, wenn sie informiert sind und sich einbringen können.

Hierfür ist mit der Stadtteilvertretung ein (Mitwirkungs-)Forum geschaffen worden, das den interessierten Bürgerinnen und Bürgern entsprechend den jeweiligen Bedürfnissen zur Verfügung steht, sei es für eine konkrete Nachfrage zur eigenen Wohnsituation, zur Schule der Kinder, sei es, um sich dauerhaft zu engagieren.

Neben der Möglichkeit an Informationsveranstaltungen oder den Gremien der Beteiligung teilzunehmen, berichtet Stadtteilzeitung WILMA über das Aktive Zentrum und Sanierungsgebiet Wilhelmstadt. Sie ist ein weiteres Element der Kommunikation, der Information und des Dialogs.

Bürgerbeteiligung ist gewollt. Bürgerbeteiligung ist darüber hinaus ein Recht.
Im Baugesetzbuch (§ 137 BauGB) ist eine frühzeitige Erörterung, eine Beratung und Mitwirkung der Betroffenen am Sanierungsgeschehen ausdrücklich festgeschrieben.